Rapidmooc

Video Recording Studios

08 Februar 2024

Wie man AI im Bildungswesen einsetzt 

Künstliche Intelligenz (KI) hat in verschiedenen Branchen Einzug gehalten, und das Bildungswesen bildet da keine Ausnahme. Während einige befürchten, dass KI menschliche Lehrkräfte ersetzen wird, sieht die Realität ganz anders aus.

KI ist ein leistungsfähiges Werkzeug, das die Lernerfahrung verbessern und Pädagog*innen in vielerlei Hinsicht unterstützen kann, ohne dabei die unschätzbare menschliche Note im Bildungswesen zu ersetzen. In dieser Artikelserie werden wir untersuchen, wie KI in der Bildung eingesetzt werden kann, sowohl von Lehrkräften als auch von Lernenden bzw. Schüler*innen. Wir werden uns natürlich auf die Leistungsfähigkeit von KI und Videos in der (digitalen) Lehre konzentrieren, aber zunächst wollen wir uns einige der wichtigsten Vorteile ansehen, die KI für die Bildung im Allgemeinen bringen kann.

Personalisiertes Lernen

Einer der Hauptvorteile von KI im Bildungsbereich ist die Möglichkeit, personalisierte Lernerfahrungen für Schüler zu schaffen. KI kann die individuellen Daten der Schüler analysieren, einschließlich ihres Lernstils, ihrer Stärken und Schwächen und ihres Lerntempos. Anhand dieser Informationen können KI-Systeme maßgeschneiderte Unterrichtspläne und Empfehlungen erstellen und so sicherstellen, dass jeder Schüler das richtige Maß an Herausforderung und Unterstützung erhält. Dieser personalisierte Ansatz hilft den Schüler*innen, in ihrem eigenen Tempo zu lernen und macht den Unterricht effektiver und interessanter. Mit einem Rapidmooc-Studio können Sie auf einfache Weise verschiedene Lernpfade erstellen, indem Sie generative KI einsetzen, um verschiedene Prompter-Texte zu erstellen, die auf den Bedürfnissen der Schüler*innen basieren, sowie verschiedene KI-generierte Bilder, die als Themen für Debatten verwendet werden können.  

Adaptive Lernplattformen

KI-gestützte adaptive Lernplattformen werden im Bildungsbereich immer beliebter. Diese Plattformen nutzen KI-Algorithmen, um die Leistung eines Schülers zu bewerten und den Inhalt und den Schwierigkeitsgrad des Unterrichts in Echtzeit anzupassen. Wenn ein Schüler oder eine Schülerin beispielsweise in einem bestimmten Fach besonders gut abschneidet, kann die Plattform anspruchsvollere Inhalte präsentieren, um ihn oder sie bei der Stange zu halten. Wenn die Lernenden hingegen Schwierigkeiten haben, kann die Plattform zusätzliche Ressourcen und Übungsaufgaben bereitstellen. Adaptive Lernplattformen verbessern nicht nur die Lernergebnisse, sondern entlasten auch die Lehrkräfte, indem sie Teile des Unterrichtsprozesses automatisieren.   

Administrative Aufgaben

Lehrkräfte verbringen oft viel Zeit mit administrativen Aufgaben wie der Benotung von Aufgaben und der Verwaltung von Schülerdaten. KI kann dazu beitragen, diese Aufgaben zu automatisieren, so dass sich die Lehrkräfte mehr auf den Unterricht und die Interaktion mit den Schüler*innen konzentrieren können. So können KI-gestützte Bewertungssysteme beispielsweise Multiple-Choice-Tests und -Aufgaben schnell auswerten und den Lehrkräften so viele Stunden mühsamer Arbeit ersparen. Darüber hinaus kann KI bei der Verwaltung der Anwesenheit von Schüler*innen, der Terminplanung und der Verfolgung des Lernfortschritts behilflich sein und so den administrativen Arbeitsaufwand zu minimieren

Intelligente Nachhilfesysteme

KI kann als virtueller Tutor fungieren, der Schüler*innen bei Schwierigkeiten sofortige Hilfe und Anleitung bietet. Intelligente Nachhilfesysteme können Fragen beantworten, Konzepte erklären und Schritt-für-Schritt-Lösungen für Probleme anbieten. Diese Systeme stehen rund um die Uhr zur Verfügung und gewährleisten, dass die Schüler*innen bei Bedarf auf Unterstützung zurückgreifen können. KI-Tutoren können zwar eine wertvolle Ressource sein, sind aber am effektivsten, wenn sie in Verbindung mit menschlichen Lehrkräften eingesetzt werden, die emotionale Unterstützung und Ermutigung bieten und ein tieferes Verständnis für die individuellen Bedürfnisse der Lernenden entwickeln können. Das ist auch der Grund, warum die KI in die Rapidmooc-Studios integriert wurde, um dem Lehrpersonal einen effizienten Assistenten und den Schüler*innen einen interaktiven Coach zur Seite zu stellen!

Professionelle Entwicklung von Lehrkräften

KI kann auch Pädagog*innen zugutekommen, indem sie personalisierte Weiterbildungsmöglichkeiten bietet. KI-Systeme können die Leistung von Lehrer*innen analysieren und auf der Grundlage von Daten aus dem Unterricht und den Ergebnissen der Schüler*innen Verbesserungsvorschläge machen. Diese kontinuierliche Feedbackschleife hilft den Lehrkräften, ihre Fähigkeiten zu verfeinern und sich über die neuesten Lehrmethoden und Bildungstrends auf dem Laufenden zu halten. Außerdem ist es möglich, KI bei jedem Schritt des Videoerstellungsprozesses im Rapidmooc-Studio einzusetzen.   

Kritisches Denken der Schüler*innen

KI kann eine Rolle bei der Förderung des kritischen Denkens der Schüler*innen spielen. Anstatt einfache Antworten zu geben, können KI-Systeme Schüler*innen dazu ermutigen, kritisch zu denken und Probleme zu lösen. KI-gesteuerte Chatbots können Lernende beispielsweise in sokratische Fragen verwickeln und sie dazu anregen, verschiedene Perspektiven zu untersuchen und zu eigenen Schlussfolgerungen zu gelangen. Dieser Ansatz fördert nicht nur unabhängiges Denken, sondern ergänzt auch die Anleitung und Betreuung durch menschliche Lehrkräfte.  

Inklusion und Barrierefreiheit

Künstliche Intelligenz kann dazu beitragen, die Bildung inklusiver und zugänglicher für alle Lernenden zu machen. Text-to-Speech- und Speech-to-Text-Technologien können zum Beispiel Schüler*innen mit Behinderungen den Zugang zu Bildungsinhalten erleichtern. KI kann auch Materialien in mehrere Sprachen übersetzen, um Sprachbarrieren zu überwinden und Lernenden mit unterschiedlichem Hintergrund den Zugang zu denselben Bildungsressourcen zu ermöglichen. Mit Rapidmooc können Sie automatisch Untertitel erstellen, entweder aus Ihrem Teleprompter-Skript oder mit unserem KI-gesteuerten Speechto-Text-Tool und mehrsprachiger Nachvertonung.  

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass KI das Potenzial hat, das Bildungswesen zu revolutionieren, indem sie den Lehrkräften als wertvoller Assistent dient, anstatt sie zu ersetzen.

Ihre Fähigkeit, das Lernen zu personalisieren, administrative Aufgaben zu automatisieren und adaptive Unterstützung zu bieten, kann die Bildungserfahrung erheblich verbessern.  

Dasselbe gilt für das Rapidmooc-Studio, das zahlreiche KI-Funktionen bietet, aber den Menschen immer in den Mittelpunkt stellt. So können digitale Lernformate wie Lernvideos zielgruppenspezifisch und jedem verständlich zur Verfügung gestellt werden.  

Die Kombination aus all-in-one Videostudio und künstlicher Intelligenz ist also auch für Lehrkräfte eine großartige Möglichkeit, pädagogische Kurskonzepte zu optimieren. Dabei ist es jedoch immer wichtig, im Blick zu behalten, dass KI menschliche Pädagog*innen ergänzen und nicht ersetzen sollte. Emotionale Bindung, Einfühlungsvermögen und individuelle Begleitung (Mentorship) sind unersetzliche Aspekte in der Bildung, die durch keine KI ersetzt werden können.  

Indem wir KI als Assistenten nutzen, können wir ein effektiveres und inklusiveres Bildungssystem schaffen, das sowohl Lehrer*innen als auch Schüler*innen im digitalen Zeitalter zum Erfolg verhilft.