Rapidmooc

Sichern Sie sich ein kostenloses Ticket für die L&D Pro in München und erleben Sie unser all-in-one Videostudio live!
 
10/03/2023

Ein Lernvideo-Skript verfassen – praktischer Leitfaden

Das Schreiben eines Lernvideo-Skripts ist ein wichtiger Teil des kreativen Prozesses. Denn dadurch erhalten Sie einen lehrreichen und ansprechenden Clip. Von der inhaltlichen Recherche bis zur Entwicklung von Bild- und Audioelementen deckt dieser Leitfaden alle Schritte ab, die Sie durchlaufen müssen, um ein spannendes Skript zu verfassen.

1. Bestimmen Sie das Ziel Ihres Videos

Wenn Sie beginnen, ein Lernvideo-Skript zu verfassen, sollten Sie zunächst Ihre Ziele festlegen. Dazu sollten Sie sich die Lernziele notieren, die ihr Publikum durch das Anschauen des Videos erreichen soll. Dies dient als Orientierungshilfe für alle Planungsschritte bei der Produktion Ihres Videos und hilft Ihnen, Ihr Skript zu strukturieren. Auch das Festlegen der Haupthandlungen, die in Ihrem Video stattfinden sollen, kann beim Schreiben hilfreich sein.

2. Eine ansprechende Einleitung schreiben

Da die Einleitung das Erste ist, was Ihr Publikum beim Betrachten des Lernvideos sieht, sollte diese besonders einprägsam sein. Sie kann darüber entscheiden, ob es sich das gesamte Video ansieht – oder nicht. In Die Zivilisation des Goldfischs vergleicht der französische Journalist Bruno Patino uns Menschen mit Goldfischen, die sich in ihrem Glas im Kreis drehen und unfähig sind, die Aufmerksamkeit länger als acht Sekunden zu halten. Damit Sie Ihre Zuschauer von der ersten Sekunde an fesseln, sollten Sie Ihr Video mit einem interessanten Aufhänger beginnen. Danach sollten Sie in der Einleitung eine Übersicht über die Inhalte geben, die in dem Video behandelt werden. Achten Sie darauf, ihren Zuschauer*innen so genau wie möglich zu erklären, was diese bei dem Betrachten des Videos lernen können und wie dies ihnen bei ihrer Arbeit oder in ihrem Alltag nützlich sein kann.

3. Schreiben Sie kurze und aktive Sätze

Wenn Sie ein Lernvideo-Skript schreiben, sollten Sie kurze und einfache Sätze verwenden, da Ihr Publikum so die Inhalte leichter aufnehmen kann. Verwenden Sie außerdem so oft wie möglich Aktionsverben wie „tun“ oder „anwenden“, um Ihrem Skript einen interaktiven Ton und eine konkrete Dimension zu verleihen. Vermeiden Sie lange Monologe und erstellen Sie kurze Szenen, bei denen Klarheit vor Komplexität geht. Dies sollte es den Zuschauer*innen leichter machen, die Botschaft Ihres Videos zu verstehen und sofort selbst zur Tat zu schreiten, sobald sie es zu Ende gesehen haben.

4. Den Inhalt in kurze Abschnitte aufteilen

Wenn Sie Ihr Lernvideo-Skript erstellen, ist es wichtig, den Inhalt in kurze, leicht verständliche Einheiten zu unterteilen. So können Sie das Interesse Ihres Publikums während des gesamten Videos aufrechterhalten und gleichzeitig dafür sorgen, dass es nicht von zu vielen Informationen auf einmal überwältigt wird. Überlegen Sie sich beim Verfassen der einzelnen Abschnitte, welchen Hauptpunkt Sie hervorheben möchten, und notieren Sie dann die Schlüsselwörter oder -sätze, die Sie einbauen möchten, um Ihre Botschaft zu vermitteln.

Klassische Struktur:

Warum

1. Der Kontext:

Finden Sie einen starken, unerwarteten Aufhänger, der Ihr Publikum dazu bringt, sich den Rest des Videos anzusehen. Dabei kann es sich um eine Herausforderung, eine schockierende oder bisher unbekannte Information – aber auch ganz einfach um eine spannende Frage handeln.

2. Ziele

Zeigen Sie auf leicht verständliche Weise, welche Problemstellung behandelt werden soll.

Was

3. Lösung

Zeigen Sie, wie Sie das Problem lösen: Sie müssen dazu nicht viele Details nennen – es reicht aus, wenn Sie das Konzept vorstellen.

Wie

4. Vorteile

Zählen Sie die Vorteile und Alleinstellungsmerkmale Ihrer Lösung auf, indem Sie die wichtigsten und interessantesten Inhalte hervorheben

5. Konkrete Beispiele

Illustrieren Sie das Gesagte nach Möglichkeit mit Kundenreferenzen oder Anwendungsfällen, um das Konzept in der Realität zu verankern und dem Publikum zu helfen, sich die Lösung besser im eigenen Umfeld vorzustellen.

Mehr erfahren

6. Call-to-Action

Beim Betrachten des Videos sollte das Publikum Lust auf mehr bekommen. Und dazu motiviert werden, selbst zur Aktion zu schreiten.

Auch im Learning-Bereich findet diese Struktur Anwendung und kann mit häufig verwendeten Modellen kombiniert werden. Dazu gehören:

Die sogenannte ZTBA-Methode:

Die Auflistung:

Die interaktive Konferenz:

Weitere Arten von Lernvideos finden Sie in diesem Artikel.

5. Schreiben Sie, wie Sie sprechen

Das Skript sollte nicht wie ein Aufsatz verfasst sein. Empfehlenswert ist, so zu schreiben, wie man spricht. Achten Sie bei der Wahl des Vokabulars darauf, dass Ihr Publikum Sie versteht. So schaffen Sie eine vertraute und verständliche Lernumgebung. Die Verwendung von kurzen Sätzen und Begriffen erleichtert das Einprägen von Informationen. Wie bei einer Rede können Sie Emotionen und Humor in Ihr Skript einbringen. Dies steigert die Attraktivität der vorgestellten Inhalte.

Mit mehr als 600 Studios in über 20 Ländern arbeiten wir daran, die Produktion von kreativen und ansprechenden Videos dank unserer All-in-one-Lösung an Universitäten und in Unternehmen zu erleichtern. Suchen Sie nach einem neuen Tool für Videoaufnahmen? Kontaktieren Sie uns und revolutionieren Sie Ihre Videos mit Rapidmooc!